Namibia, Botswana und Victoria Fälle

Begeben Sie sich auf eine traumhafte Reise in das Reich der südlichen Wildnis Afrikas!

Entdecken Sie auf dieser Selbstfahrerreise durch Namibia, Botswana und Zimbabwe Ihre Liebe zu Afrika! Entlang einer traumhaften Route werden Sie faszinierende Wüstenlandschaften und verschiedene Nationalparks sehen.

Rundreisen Route

Windhoek - Sossusvlei - Swakopmund - Etosha National Park - Onguma Game Reserve - Otavi Mountain Region - Kavango - Bwabwata National Park - Chobe River Front - Victoria Falls & Zimbabwe

Tag 1: Windhoek

Windhoek ist die legislative, administrative, gerichtliche und wirtschaftliche Hauptstadt Namibias. Der Charme der Stadt liegt in seiner harmonischen Mischung aus afrikanischen Wurzeln und europäischer Kultur und Tradition. Besucher finden hier Stammesmasken, die vor einem kolonialen Gebäude mit Türmchen verkauft werden; lokale Köstlichkeiten wie Kudu, Springbock, Strauß und Gemsbock-Steaks werden mit Bier serviert, das nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wird (Reinheitsgebot aus dem 16. Jahrhundert); Geschäftsleute in Anzügen vermischen sich mit Menschen in traditionellen Gewändern und Touristen in Safari Khakis; ebenso finden Sie hier eine Mischung aus traditionellen Festen und deutschem Karneval. Dies gibt Windhoek seine einzigartige Atmosphäre ... eine saubere Stadt, frische Luft, freundliche Menschen und entspannter Lifestyle.

Ihr Tagesablauf
Ankunft am Flughafen Windhoek. Hier werden Sie von der Mietwagenfirma in Empfang genommen und nach Windhoek transferiert. Hier erhalten Sie Ihre Original-Reiseunterlagen von unserer Mitarbeiterin und nehmen Ihren Mietwagen entgegen. Sie fahren weiter zu Ihrer ersten Unterkunft. Fahrdauer ca 45Min 50Km.
Ankunft und check in im Olive Grove Guesthouse

Windhoek City Tour
Optional: 40,00 EUR pro Person
Während der Stadtrundfahrt durch Windhoek lernen Sie die historischen, kulturellen und architektonischen Highlights Windhoeks kennen.
Die zweistündige Fahrt führt unter anderem zum Tintenpalast, zur Christuskirche und zur Alten Feste. Klein Windhoek, das Kneipenviertel in Katutura und natürlich die Einkaufsmeile im Stadtzentrum sind ebenso Teil der Tour

Übernachtung: Olive Grove Guesthouse (F)

Das moderne Gästehaus liegt nahe des Stadtzentrums in einer ruhigen Gegend. Die 9 en-suite Gästezimmer sind für den anspruchsvollen Reisenden mit allen luxuriösen Annehmlichkeiten ausgestattet wie z. B. Klimaanlage, Direktwahl-Telefon, privater Safe, Satellitenfernsehen und vieles mehr. Jedes Zimmer führt auf die große Veranda hinaus, die mit Tischen und Stühlen zum Speisen unter freiem Himmel möbliert ist. Außerdem finden Sie in der geschmackvoll eingerichteten Lounge im Haus bequeme Sessel und einen Kamin, vor dem Sie ausspannen oder ein gutes Buch lesen können. Ein Computer mit Internetanschluss ist ebenfalls vorhanden.

Freundliches Personal steht Ihnen jederzeit hilfsbereit zur Seite, um Ihren Aufenthalt so erholsam und angenehm wie möglich zu gestalten. Darüber hinaus laden eine Außenlounge und der Swimming Pool sowie ein ruhiger Garten dazu ein, sich unter Namibias Himmel zu erholen.

Tag 2 & 3: Sossusvlei

Das Sossusvlei ist die Hauptattraktion des Südens, eine große Salzpfanne, die sich bildete, als wandernde Dünen der Namib den Flusslauf des Tsauchab zum Meer verhinderten. Umgeben von den majestätischen Sterndünen haben die Pfanne und die umliegenden Dünen in den frühen Morgenstunden ihren besonderen Reiz. Die Sterndünen der Vleis sind bis zu 225m hoch, vom Niveau des Tsauchab aus gerechnet bis 375m und zählen zu den höchsten Sandbergen der Welt. Ganz in der Nähe ist das spektakuläre Dead Vlei mit seinem schneeweißen Lehmboden und ausgetrockneten, in den Himmel ragenden, verdorrten Kameldornbaumstämmen.

Ihr Tagesablauf
Heute fahren Sie weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft die im Süden liegt. Nach Ankunft steht der restliche Tag zur freien Verfügung. Lassen Sie den Tag bei einem gekühlten Rock Shandy am prasselnden Lagerfeuer ausklingen. Fahrdauer ca 4.5 Stunden 350km.
Ankunft in dem Desert Homestead Outpost Logde für zwei Nächte

Sossusvlei Selbstfahrer
Eintrittsgebühr: ca. EUR 8,00 pro Person
Abfahrt in Ihrem Mietwagen nach Sossusvlei am frühen Morgen. Bei Sonnenaufgang erreichen Sie das Eingangstor ins Sossusvlei. Im Herzen des Sossusvleis halten Sie an und spazieren zum beeindruckenden „Dead Vlei“. Highlight des Sossusvlei Ausflugs ist das Erklimmen einer Düne. „Big Daddy“ z.B. bietet unglaublichen Ausblick auf das Dead Vlei und die gesamte Umgebung. Außer der spektakulären Landschaft und der geologischen Faszination gibt es im Sossusvleigebiet eine Vielzahl des typischen Dünenlebens zu sehen, für das die Namib-Wüste bekannt ist, wie z.B. Oryx und Springbok-Antilopen.

Sesriem Canyon
Nach dem Besuch von Sossusvlei fahren Sie zum Sesriem Canyon. Der Tsauchab ist ein Fluss in den südlichen Naukluft Bergen von Namibia. Er ist ca. 100km lang und besonders bekannt für den Teil, wo er durch den Sesriem Canyon fließt. Während der Regenzeit wird der Tsauchab binnen weniger Stunden zu einem schnellfließendem, starken Strom. Als Resultat der gelegentlich auftretenden Regenfälle, hat er über die letzten zwei Millionen Jahre den Sesriem Canyon gebildet, einen 1km langen und bis zu 30m tiefen Canyon aus sedimenthaltigem Gestein.

Übernachtung: Desert Homestead Outpost (F, A)

Inmitten des 7.000 Hektar großen privaten Naturschutzgebiets der Desert Homestead Lodge öffnet das Desert Homestead Outpost im Juli 2015 seine Tore und empfängt Sie mit ungezwungener natürlicher Gastfreundschaft. Sie befindet sich südlich von Sesriem und bildet einen optimalen Ausgangspunkt, um die Sanddünen von Sossusvlei zu besuchen. Genießen Sie den eindrucksvollen Panoramarundblick aus einem der 11 Gästehäuser oder dem Haupthaus mit seinem Restaurant, der Lounge und der Pool-Terrasse, malerisch gelegen am Fuße eines Berges. In dieser einzigartigen, fragilen Natur wird Ihnen eine geschmackvolle Unterkunft in Gras gedeckten Chalets geboten, die besonders umweltfreundlich errichtet wurden. Alle Gebrauchsartikel wie Seife, Shampoo und Körperlotion sind umweltverträglich. Jede Einheit hat eine überdachte Veranda mit herrlichem Blick auf die Rotterkaum Berge im Norden. Alle Räume sind offen angelegt, damit Sie sich frei bewegen können. In den angrenzenden weiten Ebenen können Sie des öfteren Geparden beobachten, wie sie die endlosen Grassavannen durchstreifen.

Tag 4: Swakopmund

Swakopmund wurde im Jahre 1892 von Hauptmann Curt von Francois gegründet und galt damals als wichtigster Hafen in Süd-West-Afrika. Das Stadtbild der Kleinstadt ist durch zahlreiche historische Bauwerke aus der deutschen Kolonialzeit geprägt. Breite Straßen, vertraut klingende Straßennamen, deutsche Cafés und Bäckereien. Auch kann die deutsche Sprache vielerorts vernommen werden. Mit Blick auf den Leuchtturm wird im Café Anton köstlicher Apfelstrudel gereicht.
Hier paart sich deutsche Lebensart mit namibischer Gelassenheit.

Ihr Tagesablauf
Sand und Meer, Kontraste pur! Durch die älteste Wüste der Welt fahren Sie an die Atlantikküste. Stippvisite in Walvis Bay, dem größten Hafen Namibias. Die dortige Lagune ist die älteste in Namibia und ein international bekanntes Vogelschutzgebiet. Halten Sie Ausschau nach Flamingos, Seeschwalben und Pelikanen. In der Küstenstadt Swakopmund steigt Ihnen gleich beim Verlassen des Fahrzeugs der Meeresgeruch in die Nase. Fahrdauer ca 4.5 Stunden 360Km
Ankunft im Swakopmund Guesthouse.

Dolphin Bootsfahrt

Optional: EUR 45,00 pro Person
Ihr Aufenthalt beinhaltet eine Bootsfahrt in Walvis Bay. Erfreuen Sie sich während der Lagunenfahrt an den Delfinen, die mit dem Boot schwimmen, gehen Sie mit den Seehunden auf Tuchfühlung, die in Erwartung auf einen leckeren Fisch auf das Boot kommen und nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die tieffliegenden Pelikane und die vielen anderen Seevögel zu beobachten und zu fotografieren. Auch für das kulinarische Wohl an Bord ist gesorgt. Es werden Ihnen frische Austern aus Walvis Bay, kleine Appetithappen und gut gekühlter Sekt serviert. Getränke sind eingeschlossen

Mondesa Township Tour

Optional: EUR 40,00 pro Person
Mondesa entstand wie andere Townships während der Apartheid in den 50er Jahren, um die Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe zu trennen. Die Apartheid endete zwar 1990 mit der Unabhängigkeit Namibias, Mondesa ist aber weiterhin das Zuhause von ca. 17.000 sozial benachteiligten Menschen. Der Ausflug nach Mondesa bietet die Möglichkeit, die Kulisse von Swakopmund mit ihrer deutschen Architektur, dem Atlantischen Ozean und den Palmen hinter sich zu lassen, und einige der weiteren Gesichter Namibias mit einem einheimischen Guide kennenzulernen.

Living Desert Tours

Optional: EUR 50,00 pro Person
Die Wüste lebt? Und wie! Zu einem unvergesslichen Höhepunkt kann ein Tag in der Wüste werden, wenn man mit Tommy Collard unterwegs ist. Er kann erklären, warum ein Chamäleon auf bestimmten Körperseiten andere Farben annimmt und welchen Gecko man beschatten muss, während man ihn den Gästen zeigt, weil direkte Sonneneinstrahlung ihn ziemlich schnell umbringen würde. Und: Tommy findet all diese kleinen Tiere, die „Little Five“ der Wüste. Und er kann wundervoll erzählen, humorvoll und kompetent und bei jedem Schritt spürt man seine Begeisterung für die lebendige Wüste.

Übernachtung: Swakopmund Guesthouse (F)

Das Swakopmund Guesthouse befindet sich im Stadtzentrum von Swakopmund in ruhiger Lage und etwa fünf Minuten vom Meer entfernt. Alle Sehenswürdigkeiten und Restaurants sind vom Gästehaus zu Fuß erreichbar. Es verfügt über acht Standardzimmer, sieben Luxuszimmer und eine Familien-Suite in einer ruhigen Straße im Zentrum von Swakopmund. Die Familiensuite hat zwei Zimmer mit einem Doppelbett, außerdem mit einem zusätzlichen Doppelbett und einem Einzelbett, einem Wohnzimmer sowie einer offenen Küche ausgestattet. Im Badezimmer gibt es neben der Dusche auch eine Badewanne. Wandbilder, die eine friedliche Aussicht auf das Meer zeigen, passen sich der klaren und puristischen Atmosphäre des Gasthauses an. Die Wände der en-suite Badezimmer sind in zartem cremeweiß gestrichen und mit kleinen Strandsteinchen dekoriert, die ihnen eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Alle Zimmer verfügen über eine Minibar und einen Fernseher. Das Gästehaus verfügt über einen Frühstücksraum und einen Loungebereich. Die Räume sind für Rollstuhlfahrer geeignet.

Tag 5: Etosha National Park

Der Etosha National Park ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Afrikas. Er wurde 1907 als Wild-Reservat von dem deutschen Gouverneur von Lindequist gegründet. Herzstück des Parks, der eine Fläche von 22.270 km bedeckt, ist die Etosha-Pfanne, eine 5.000km2 große vegetationslose Salzpfanne. Die Etosha-Pfanne füllt sich nur in regenreichen Zeiten mit Wasser und ist eine der wichtigsten Flamingo Brutstätten des südlichen Afrikas. 144 Säugetierarten trifft man im Park, darunter Elefanten, Giraffen, Spitzmaulnashörner, Löwen, Leoparden, Geparden und viele Antilopenarten. Etwa 30 Quellen und Wasserstellen bieten dem Besucher optimale Voraussetzungen, diesen Tierreichtum zu bewundern.

Ihr Tagesablauf
Die Reise führt über Omaruru und Outjo bis kurz vor den Etosha-Nationalpark. Beobachten Sie den Wechsel von der kargen Gerölllandschaft zur üppig bewachsenen Mopanesavanne. Der Mopane ist hier als Busch und Baum landschaftsprägend und stellt eine wichtige Nahrungsquelle für die Pflanzenfresser dar. Auf ausgedehnten Beobachtungsfahrten bekommen Sie einen ersten Eindruck vom Tierreichtum der Region. Erst kurz vor Sonnenuntergang verlassen Sie den Park. Fahrdauer ca 4- 5 Stunden 485Km.
Ankunft und check -in im Etosha Safari Lodge

Etosha Selbstfahrer
Eintrittsgebühr: ca. EUR 8,00 pro Person
Der heutige Tag dreht sich rund um Tierbeobachtungen im Etosha National Park. Heute erkunden Sie den Etosha National Park im eigenen Wagen. Während Ihrer Fahrt besuchen Sie mehrere Wasserstellen, an denen Sie mit etwas Glück ein breites Spektrum von wilden Tieren und Vögeln sehen können. Freuen Sie sich auf die Tiere Afrikas bei einer weiteren Fahrt durch den Etosha National Park. Entdecken Sie die afrikanische Tierwelt hautnah. Beobachten Sie eine Löwin auf der Jagd und lesen Sie die Spuren des Leoparden. Entdecken Sie das Breitmaulnashorn oder lassen Sie sich verzaubern von der majestätischen Schönheit der Elefanten, die im erhabenen Rhythmus auf den Pfaden Ihrer Ahnen vorbeiziehen.

Übernachtung: Etosha Safari Lodge, Gondwana Collection Namibia (F, A)

Diese erhabene Lage, dieser grandiose Blick über die unendlichen Wälder aus Mopanebusch, Rosendornakazie und Gelbholzbaum, sind unvorstellbar für jeden, der hier noch nie mit Gänsehaut auf dem Sundowner-Deck saß. Etosha - in der Sprache der Ovambo der "große weiße Platz" - ist der Inbegriff einer faszinierend wilden Landschaft und ihrem grenzenlosen Tierreichtum. Die Lodge verfügt über 60 Bungalows, inklusive 5 Familienzimmer, die weit über das Grundstück verstreut sind. Jedes Zimmer bietet ein En-suite Badezimmer, Ventilator, Moskitonetze, Tee- und Kaffee-Station und eine private Veranda mit Aussicht auf die idyllische Umgebung. In der Etosha Safari Lodge finden Sie ein Restaurant und eine Bar, sowie 3 Swimming Pools, die Erfrischung an heißen Tagen bieten. Bis zum Andersson Tor am Etosha Nationalpark, wo Sie die Tierwelt Afrikas auf Pirschfahrten entdecken können, sind es nur 9 km. Wer nicht selbst fahren möchte, kann an den täglichen Safarifahrten (halber oder ganzer Tag) der Lodge in den Park teilnehmen.

Tag 6: Onguma Game Reserve

Das Onguma Private Nature Reserve grenzt im Osten an den Etoscha Nationalpark und ist eines von Namibias bestgehütetsten Geheimnissen. Hier erleben Sie die Schönheit und Vielfalt Afrikas.
Eine Straße verläuft direkt neben dem Namutoni Gate und führt zum Onguma Reservat, das nur 9 Kilometer entfernt liegt.

Ihr Tagesablauf
Elefant, Gnu, Oryxantilope, Löwe, Zebra, Giraffe, Strauß und Spitzmaulnashorn: Sie alle leben im Etosha-Nationalpark und wollen von Ihnen entdeckt werden. Zur Beobachtung suchen wir Wasserstellen auf, wo die Vierbeiner ihren Durst stillen. Selbst bei Geparden und Leoparden sind sie beliebt und versprechen daher beste Fotografiermöglichkeiten. Den gesamten Tag sind Sie in Namibias berühmtestem Naturschutzgebiet unterwegs. Fahrdauer ca 4 Stunden 280km.
Ankunft im Onguma Bush Camp

Durchquerung des Etosha-Nationalparks
Heute durchqueren Sie den Etosha Nationalpark.Nehmen Sie sich den ganzen Tag Zeit, um an den verschiedenen Wasserstellen anzuhalten und die Wildtiere zu beobachten. Es lohnt sich, auch mal länger an einer Wasserstelle stehen zu bleiben und den Wildwechsel zu beobachten. zu Mittag können Sie entweder in Halali anhalten oder an einem der ausgewiesenen Restplätze. Es lohnt sich, im Hotel ein Lunchpaket zu bestellen und mit zu nehmen.

Übernachtung: Onguma Bush Camp (F, A)

Das Onguma Naturreservat erstreckt sich über eine Fläche von 20,000 Hektar am östlichen Rand des Etosha Nationalparks. Wildtiere, wie beispielsweise Elefanten, Nashörner, Löwen, Geparden und Leoparden, sowie über 300 Vogelarten sind in diesem Gebiet beheimatet. Das Bushcamp verfügt über einen Swimmingpool, der nach einem Tag im Etosha Nationalpark, Entspannung verspricht. Im offenen Restaurant wird eine Kombination aus europäischer und traditioneller afrikanischer Küche um einen Feuerplatz unter dem afrikanischen Sternenhimmel in Namibia serviert. Das Bush Camp wurde um das alte Farmhaus gebaut und besteht aus Bungalows verschiedener Kategorien sowie einem Lapa-Restaurant, in dem afrikanische Küche serviert wird. Onguma ist Teil eines Schutzprojekts für Spitzmaulnashörner. Sechs Spitzmaulnashörner wurden im Etosha Nationalpark eingefangen und in das Onguma Gebiet gebracht, wo sie ständig bewacht und beobachtet werden.

Tag 7: Otavi Mountain Region

Die Otavi Bergregion wird manchmal auch als “Goldenes Dreieck” oder “Mais Dreieck” bezeichnet. Interessante Sehenswürdigkeiten sind  der  Hoba Meteorit and und die Untergrund-Seen. Von allen je auf der Erde gefundenen Meteoriten ist der Hoba mit Abstand der größte. Da es nicht präzise ermittelt werden kann, schwanken die Schätzungen über das Gewicht des Hoba-Meteorit zwischen 50 und 60 Tonnen. Ursprünglich mag er einmal 6,56 Kubikmeter an Raum eingenommen haben. Er schlug vor zirka 80.000 Jahren in Afrika ein und liegt seither unberührt dort, wo er die Erde getroffen hat. Der Otjikoto - See, der sich in einem Sinkloch im Dolomit gebildet hat, wird seit 1912 für die Trinkwasserversorgung Tsumebs genutzt. Der Wasserspiegel ist durch Pumparbeiten von 55 auf 36 m  gesunken. Auch Fische, die hier eingesetzt wurden, leben im See. 1914 warfen die deutschen Truppen Artilleriegeräte und Transportwagen in den See, die später von den Südafrikanern geborgen wurden. Sie können heute in den Museen in Tsumeb und Windhoek besichtigt werden.

Ihr Tagesablauf
Auch heute gehen Sie wieder auf Pirsch im Etosha. So oft es geht steuern Sie Wasserlöcher an und beobachten Springböcke, Zebras, Oryxantilopen und Elefanten beim Baden und Trinken. Sie fahren ein Stück direkt an der riesigen Salzpfanne entlang, die sich kilometerweit nach Norden erstreckt und schon aus der Ferne weiß schimmert. Sie sehen Tierherden, die am Rand entlangwandern, einige wagen sich auch in die Salzpfanne. Hier legen wir den letzten Stopp ein, bevor wir uns vom Etosha-Park verabschieden. Fahrdauer ca 3 Stunden 210Km.
Ankunft in Fiume Lodge

Übernachtung: Fiume Lodge & Game Farm (F, A)

Die Fiume Lodge & Game Farm liegt 35 Kilometer nördlich von Grootfontein. Fiume ist von einer 1.400 Hektar großen privaten Wildfarm umgeben, mit mehr als zehn verschiedenen großen Wildarten und kleinen Säugetieren. Die Eigentümer sind Deutsche, die in Namibia geboren sind. Hauptgebäude und Bungalows der Lodge sind aus roten Klinkern gebaut, mit Stroh gedeckt und kreisförmig wie ein Kral angelegt. Die Einrichtung und Dekoration ist stilgerecht afrikanisch-rustikal. Von der Bar und dem Restaurant blickt man auf die abends erleuchtete Wasserstelle, an der sich Antilopen, Zebras und Giraffen einfinden. Alle 6 stilvoll eingerichteten, strohgedeckten Chalets besitzen Klimaanlagen und Moskitonetze. Genießen Sie das spannende Abenteuer einer Pirschfahrt über die Wildfarm oder eine Bushmen-Tour, die interessante Einblicke in das Leben dieses Volkes gibt.

Tag 8: Kavango

Die Kavango Region, das sind vor allem der Fluss Kavango und die weiten Flussebenen. Dadurch ist dieses Gebiet auch wesentlich grüner als das restliche Namibia. Auf diesen fruchtbaren Ebenen zu beiden Seiten des Flusses bauen die Kavangos Mais, Hirse und Sorghum an, weiden ihre Rinder und angeln im Fluss. Die Kavangos sind vor allem als hervorragende Schnitzer bekannt und stellen Möbelstücke, Schmuckwaren, Masken und Schalen her. Die Bezirksstadt Rundu ist das einzige Gewerbezentrum der Kavango Region und bietet so gut wie keine Sehenswürdigkeiten, dafür aber herrliche Plätze am Fluss und wunderschöne Sonnenuntergänge.

Ihr Tagesablauf
Heute nach dem Frühstück und dem Check out fahren Sie weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft. Auf dem Weg nach Rundu passieren Sie kurz hinter Grootfontein die »Rote Linie«, einen Veterinärzaun, der quer durch Namibia verläuft. Hier ändert sich das Landschaftsbild schlagartig von der für Namibia typischen unbewohnten Weite zu einem dichter besiedelten Gebiet mit vielen kleinen Dörfern sowie hohen Bäumen und Palmen. In Rundu sehen Sie das erste Mal den mächtigen Okavango, bevor Sie sich in Ihrer Unterkunft in die Fluten des Swimmingpools stürzen können. Fahrdauer ca 5.5 Stunden 595Km.
Ankunft in der River Dance Lodge

Übernachtung: River Dance Lodge (F, A)

Völlig verzaubert von dem Fluss und den Menschen, deren Lebensgeschichten damit verbunden sind, haben Tino und Karin Punzul vier Jahre damit verbracht, ihren Traum von einer Lodge in der Kavango Region wahr werden zu lassen. In Zusammenarbeit mit örtlichen Handwerkern haben Sie die Lodge von Grund auf errichtet. Als Besitzer und Gastgeber teilen Tino und Karin mit ihren Gästen ihre Leidenschaft für die Magie des Flusses, genau so wie ihr Wissen über den Busch und natürlich ihre Großzügigkeit, welche ein grundlegender Teil des namibischen Lebensgefühls ist. RiverDance liegt in einer Region, die weltweit als Paradies für Vogelbeobachter bekannt ist. Das Gebiet, besonders in der Nähe des Flusses, hat den Ruf als einen der Top-Vogelbeobachtungsplätze im südlichen Afrika. Halten Sie Ausschau nach dem Weißflankenbatis, dem Schwalbenschwanzspint, dem Sumpfwürger, dem Kammblässhuhn, dem Braunkopfliest oder dem Afrikanischem Fischadler. Elefanten beehren RiverDance mit einem gelegentlichen Besuch, oder man kann diese sanften Giganten auf der anderen Flussseite beobachten.

Tag 9 & 10: Bwabwata National Park

Der Bwabwata National Park entstand aus dem Caprivi Game Park sowie dem Mahango National Park, die im Jahr 2002 zusammengeschlossen wurden. Das sehr ursprüngliche Gebiet ist 5.715 km² groß und nicht eingezäunt, so daß die Tiere weiterhin ihren natürlichen Wanderwegen folgen können.
Im Park sollen bis zu 8.000 Elefanten leben und es ist insbesondere am Kwando-Fluß keine Seltenheit, Herden von 200 Tieren oder mehr zu sehen. Auch andere Tiere wie Löwen, Leoparden, Antilopen etc. leben natürlich hier.
In der Nähe des Parks liegt das Lizauli Village, wo Besucher einen Einblick in das Leben der Mbukushu, eines Caprivi-Stammes, erhalten. So werden beispielsweise traditionelle Tänze aufgeführt und der Sangoma, der Medizinmann des Stammes, erzählt aus seinem Erfahrungsschatz.

Ihr Tagesablauf
Nach dem Frühstück geht es weiter zu Ihrer nächsten Unterkunft, aber nicht bevor Sie sich die Popafälle angesehen haben. An den Stromschnellen der Popafälle lauschen Sie den Geräuschen des Okavango-Flusses. Sie bleiben garantiert trocken, denn die Fälle haben eine Fallhöhe von maximal vier Metern. Wer möchte, läuft barfuß durch den weißen Sand, das quietscht so schön. Weiter geht es durch den wasserreichen Caprivi-Zipfel bis zur Namushasha Lodge. Fahrdauer ca 2.5 Stunden 257Km.
Ankunft im Namushasha Lodge für zwei Nächte.

Popa Falls
Eintrittsgebühr: ca. EUR 8,00 pro Person
Rund 200 Kilometer östlich von Rundu liegt in der Nähe der Ortschaft Divundu eines der landschaftlichen Highlights im westlichen Teil des Caprivi, die Popa Falls. Es handelt sich dabei weniger um Wasserfälle als um Stromschnellen. Der Okavango River durchbricht hier ein 4 Meter hohes Felsenriff in seinem Flussbett, das an dieser Stelle mehr als einen Kilometer breit ist. Das Riff besteht aus dunklem Quarzit Gestein. Die Stromschnellen sind besonders bei niedrigem Wasserstand, also außerhalb der Regenzeit, beeindruckend.

Übernachtung: Namushasha River Lodge (F)

Während sich der Abendhimmel rot färbt lehnen Sie sich zurück, genießen einen Drink und hören währenddessen das dunkle Grummeln der Nilpferde – diese Erfahrung erwartet Sie auf dem Sundowner Deck der Namushasha River Lodge am Kwando River im östlichen Caprivi. Circa 24 km südlich von Kongola auf der C 49 (vorher D 3501) gelegen ist es der perfekte Zwischenstopp auf dem Weg zu den Viktoria Fällen.

Neben 24 Zimmern verfügt die Lodge außerdem über ein Restaurant, eine Bar und einen Pool. Beobachten Sie Elefanten, Nilpferde, Büffel oder Rappenantilopen während einer Exkursion auf dem Wasser oder im Off-Road Fahrzeug oder nehmen Sie sich Zeit um die farbenfrohe Vogelwelt (mit mehr als 400 verschiedenen Arten) zu betrachten.

Tag 11 & 12: Chobe River Front

Da der gewaltige Chobe-Fluss das ganze Jahr über Wasser führt, ist die Zahl der Wildtiere entlang seinen Ufern enorm hoch und besonders während der Trockenzeit (Mai - Okt) beeindruckend, wenn der Fluss die einzige Wasserquelle bietet.

Die Vegetation entlang des Flusses, welche in der Trockenzeit durch die großen Herden in Mittleidenschaft gezogen wird, kann sich in der Regenzeit erholen. Der Sommerregen lässt die Blumen erblühen, besticht durch eine beeindruckende Vielfalt an Vögeln und leitet den Beginn der Geburtsmonate November und Dezember ein, während der eine Vielzahl der Jungtiere das Licht der Welt erblicken. Allein die spektakulären Sonnenuntergänge am Chobe Fluss sind Grund genug die Gegend zu besuchen.

Ihr Tagesablauf
Heute geht Ihre Reise weiter entlang des Kaprivistreifen. Durch Katima Mulilo geht es anschließend weiter über die Grenze nach Botswana zum Chobe Elephant Camp. Nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit an einer Kanufahrt teil zu nehmen, auf der Sie mit großer Wahrscheinlichkeit Elefanten, Flusspferde, Krokodile und auch eine Vielzahl von Antilopen beobachten können, die sich am Chobe-Fluss einfinden. Fahrdauer ca 2.5 Stunden 210Km.
Ankunft im Chobe Elephant Camp für zwei Nächte.

Chobe Bootsfahrt
Optional: EUR 60,00 pro Person
Bootsfahrten im Chobe Nationalpark sind etwas ganz Besonderes. Die Bootsfahrt bietet eine einmalige Gelegenheit um zu entspannen und viele Tiere, wie z.B. Flusspferde, Krokodile und Elefanten und viele verschiedene Vogelarten zu beobachten

Übernachtung: Chobe Elephant Camp (alle Mahlzeiten, Gebühren und Aktivitäten)

Das Chobe Elephant Camp steht auf einer Anhöhe oberhalb des Chobe River in einem wildreichen Gebiet am nördlichen Rand des für seine große Elefantenpopulation weltbekannten Chobe Nationalparks. Es ist ein Wildschutzgebiet, das ohne Zäune mit dem Chobe Nationalpark verbunden ist, so dass sich die Tiere frei bewegen können. Vom Camp bietet sich ein eindrucksvoller Ausblick über den Fluss und die weiten Überschwemmungsebenen. Im Chobe Elephant Camp wohnen Gäste in 10 Bungalows mit Einzelbetten und einem Familienbungalow. In den aus Sandstein gebauten Häuschen können maximal 24 Gäste beherbergt werden. Jede Unterkunft hat ein eigenes Bad mit einer Innen- als auch einer Außendusche und einer Veranda, von der man auf den Chobe schaut. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Tierbeobachtung und die Erkundung von Flora und Fauna. Dafür werden Pirschfahrten im Chobe Nationalpark und Bootsfahrten auf dem Chobe  Fluss unternommen, an dem zahlreiche Tiere jeden Tag ihren Durst löschen

Tag 13: Victoria Falls, Zimbabwe

Die Victoria Falls gehören zu den großartigsten Wasserfällen der Welt und sind ein einmaliges Erlebnis.
Sie bilden die Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. Für Besucher sind die Fälle sowohl von Simbabwe, von der Kleinstadt Victoria Falls, als auch von Sambia, von der Kleinstadt Livingstone, aus zugänglich.
Auf einer Breite von etwa 1,7 Kilometern stürzen die mächtigen Wassermassen des Zambezi bis zu 110 Meter in die Tiefe. In der Regenzeit fließen rund 10 Millionen Liter Wasser pro Sekunde über den Felsrand. Bei Niedrigwasser, wie es besonders in Dürrejahren immer wieder vorkommt, bleibt im September und Oktober von der sonst tobenden Wassermenge nur wenig übrig.
Durch den Sturz des Wassers in die Schlucht entsteht Gischt, die bis zu 500 Meter hoch steigt und mit ihrer Feuchtigkeit eine üppige Vegetation, einen kleinen Regenwald, wachsen lässt. Selbst vom Flugzeug aus beim Landeanflug zum Flughafen von Victoria Falls kann man die riesige Gischtwolke sehen.
Wegen der Lautstärke, die durch das fallende Wasser und den Aufprall am Boden der Schlucht verursacht wird und des Sprühnebels, nannten die Einheimischen die Fälle daher "Mosi-oa-Tunya", was übersetzt "Rauch, der donnert" heißt. Der britische Missionar und Forscher David Livingstone stand im November 1855 als erster Europäer an den Fällen. Livingstone schrieb damals in sein Tagebuch: "Selbst die Engel müssen entzückt sein, wenn sie über die Fälle fliegen". Er gab den Wasserfällen zu Ehren der Königin Victoria von England den Namen "Victoria Falls".

Ihr Tagesablauf
Heute nach dem Frühstück und dem Check out fahren Sie weiter bis hin zum Flughafen von Kasane. Hier geben Sie Ihren Mietwagen ab und bekommen ein Transfer zu ihrer Unterkunft die sich in Victoria Falls befindet. Fahrdauer ca 2 Stunden 140Km.
Ankunft im Victoria Falls Safari Lodge

Victoria Falls - Die Fälle
Die Victoria Falls gehören zu den großartigsten Wasserfällen der Welt und sind ein einmaliges Erlebnis.
Die Victoria Fälle bilden die Grenze zwischen Zimbabwe und Zambia. Für Besucher sind die Fälle sowohl von Zimbabwe, von der Kleinstadt Victoria Falls, als auch von Zambia, von der Kleinstadt Livingstone, aus zugänglich.

Übernachtung: Victoria Falls Safari Lodge (F)

Angelegt hoch auf einem Plateau, das eine natürliche Grenze zum Zambezi National Park formt, ist die Victoria Falls Safari Lodge nur vier Kilometer von den mächtigen Viktoria Fällen entfernt. Die Lodge hat ein eigenes Wasserloch, das das ganze Jahr über eine große Vielfalt von Tieren anlockt. Ausgezeichnete Aussicht auf das Wasserloch, den umgebenden Busch und die unvergesslichen Sonnenuntergänge bieten sich von den 72 Zimmern. Das Hotel ist ein Beispiel für besonders umweltfreundliches Design und rühmt sich für außergewöhnliche Gastfreundschaft und eine herausragende Küche. Das Hotel ist auch idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung, einschließlich der zahlreichen Abenteuer-Aktivitäten.

Victoria Falls Safari Lodge bietet Gästen die Wahl zwischen zwei einzigartigen Restaurants: Das "Makuwa kuwa" Restaurant ist ein ruhiges Restaurant mit Aussicht auf das Wasserloch. Alternativ können Sie auch in der Boma, einem Freiluftrestaurant, speisen. Dieses befindet sich 500 Meter von der Lodge entfernt und bietet ein unvergessliches Afrika-Erlebnis, inklusive traditioneller Tänzer und köstlicher tradtioneller Speisen. Ein wahrlich afrikanisches Erlebnis!

Tag 14: Abreise

Heute nach dem Frühstück können Sie noch paar Souvenirs besorgen bevor Ihr Transfer Sie zum Victoria Falls Flughafen bringt. Ihre Reise endet hier.

Sie möchten lieber eine individuelle Rundreise bei uns anfragen?
Gerne erstellen wir Ihnen nach Ihren Wünschen ein passendes Angebot.

Inkludierte Leistungen

  • Unterkunft, Mahlzeiten und Aktivitäten wie im Programm angegeben

  • Tourismussteuer

  • Reisehandbuch & Karte

  • Begrüßung in Windhoek (Meet & Greet)

  • Notunfall Versicherung in Namibia

  • Mietwagen 4x4 Toyota Double Cab inklusive unbegrenzter Kilometer, Versicherungen von Tag 1-13

  • Transfer zwischen Kasane Flughafen und Victoria Falls Gästehaus

  • Transfer zwischen Gästehaus und Victoria Falls Flughafen

Nicht inkludierte Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland

  • Persönliche Ausgaben

  • Mahlzeiten, Trinkgelder und Getränke, die nicht im Programm aufgeführt werden

  • Optionale Aktivitäten

  • Reiseversicherung

Termine 2018

Täglich

Preise 2018

 

Preis pro Person
im Doppelzimmer

Januar - Juni

EUR 3.295,00

Juli - Oktober

EUR 3.595,00

Buchungsanfrage Rundreise Namibia, Botswana und Victoria Fälle

Ihr Kontakt

Kopp Tours GmbH
Unterortstr. 27, 65760 Eschborn

Telefon:
+49 (0) 6196 92 00 9 20

E-Mail:

info@kopptours.de

Sie erreichen uns:

Montag bis Freitag
von 09:00 bis 18:00 Uhr