Die Baltischen Staaten

EIN MITTELALTERLICHER SCHATZ VERBORGEN IN UNBERÜHRTER NATUR

Die Baltischen Staaten laden ein zu spannenden Entdeckungen - ob in der Geschichte des Landes, in seiner Kultur oder Natur. Vom Badeurlaub am einsamen Strand bis hin zu Städteerlebnissen mit kulturellem Anspruch in meisterlicher mittelalterlicher Architektur.

Rundreisen Highlights:

  • Panoramatouren durch Vilnius, Kaunas, Riga, Pärnu und Tallinn

  • Besuch des Kunstzentrums für Bernstein

  • Besuch des Schlosses Trakai

  • Besuch der bekanntesten Brauereien in Litauen mit Verkostung

  • Nationalpark Gauja

  • Spaziergänge durch "High" und "Low-Town" von Tallinn

Rundreisen Route

Vilnius - Trakai - Kaunas - Siauliai - Rundale - Riga - Sigulda - Turaida - Gutmann - Parnu - Tallin

Tag 1: Ankunft Vilnius

Ankunft in Vilnius mit anschließenden Transfer zu Ihrem Hotel.
Unterbringung in Vilnius.

Tag 2: Vilnius - Trakai - Vilnius

Frühstück im Hotel.
Panoramatour Vilnius. Vilnius ist ein echtes Juwel mit einer Fülle verschiedenster Architekturstile. Die Altstadt mit mehr als 1.500 historischen Gebäuden ist eine der größten in Europa.
Zunächst geht es mit dem Bus zur Kirche Peter und Paul – auf der Gediminas Avenue, der wichtigsten Durchgangsstraße, werden wir die Gelegenheit haben, zahlreiche Art Nouveau Häuser zu bewundern. Die Kathedrale von Vilnius mit ihrer beeindruckenden neoklassischen Fassade erreichen wir am Ende der Straße. Sie ist Teil des riesigen Schlosskomplexes von Vilnius, der außerdem das Obere Schloss, das Untere Schloss, den Königlichen Palast und die Arsenale umfasst. Der gesamt Komplex wird vom Gediminas Turm beherrscht, der sich vom Schlosshügel über die Altstadt erhebt – dies ist auch der Ausgangspunkt für unseren Rundgang. Vom Präsidentenpalast aus, der offiziellen Residenz des Präsidenten von Litauen, erreichen wir die Universität von Vilnius, die die älteste in den baltischen Staaten ist und zu der auch die katholische Johanneskirche gehört. Weiter geht es zur Renaissancekirche St. Michael und zur Kirche, die die wohl schönste Außenansicht aller Kirchen der Stadt hat, St. Anna. Die Kirche Franz von Assisi und die orthodoxe Kathedrale des Theotokos sehen wir, bevor wir uns auf der anderen Uferseite Uzupis‘ Künstlerquartier zuwenden; wir sind jetzt in der Nähe der Artillerie Bastion, von wo wir einen herrlichen Panoramablick auf Vilnius genießen. Durch das Tor der Morgenröte in der Stadtmauer gelangen wir wieder in den Stadtkern. Wir kommen an der orthodoxen Heiliggeistkirche sowie der Kasimirkirche vorbei und erreichen den Rathausplatz, ein sehenswertes Beispiel für den Neoklassizismus des 18. Jahrhunderts. In der Nähe befinden sich auch das Alte Jüdische Viertel, die Choralsynagoge, die orthodoxe Nikolauskirche sowie die älteste Kirche Litauens, die katholische Nikolauskirche.
Besuch des Antakalnis Friedhofs. Dieser Friedhof ist die letzte Ruhestätte Tausender Soldaten, darunter allein über 3.000 Franzosen aus Napoleons Armeen, die 1812 bei der Invasion in Russland starben.
Besuch der Peter und Paul Kirche. Diese Kirche ist ein barockes Meisterwerk und wird häufig als „Perle des Barock“ bezeichnet.
Besuch der Kathedrale von Vilnius. Die erste christliche Kirche wurde 1251 erbaut – sie sollte einen heidnischen Tempel ersetzen und an die Taufe des Königs von Litauen, Mindaugas, erinnern.
Besuch der Universität von Vilnius. 1568 von polnischen Jesuiten auf Initiative von König Stephan Bathory gegründet, war die Universität von Beginn an ein wichtiges kulturelles Zentrum in der baltischen Region.
Besuch der katholischen Johanneskirche. Dieser Platz auf dem Universitätsgelände war ursprünglich der einer Ende des 14. Jahrhunderts erbauten gotischen Kirche, die wiederum zuvor eine ältere Holzkirche ersetzt hatte.
Tour durch die Republik Uzupis. Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt und lediglich durch die Vilnia getrennt, liegt die Republik Uzupis - der Name bedeutet „hinter dem Fluss“. Dieser Bezirk wurde von seinen Bewohnern, überwiegend Künstler mit ihren Familien, zur unabhängigen Republik erklärt – mit einer Fahne, die jede Saison ihre Farbe wechselt, einer Hymne, Pässen, einer Verfassung und sogar einem Unabhängigkeitstag am 1. April.
Besuch des Kunstzentrums für Bernstein aus dem Baltikum (Ausstellung und Verkauf). Das kleine, in der Altstadt liegende Kunstzentrum verblüfft mit einer umfangreichen Bernstein-Sammlung, auf die man bei archäologischen Ausgrabungen im alten Vilnius gestoßen ist.
Besuch des Schlosses Trakai. Der Nationalpark Trakai liegt nur etwa 15 km von Vilnius entfernt – mit 200 Seen und dichten Tannen- und Birkenwäldern eine bildschöne Gegend.
Besuch des Ethnographischen Museums der Karäer. Die Karäer sind eine ethnische Gruppe turksprachiger Juden, die sich auf der Halbinsel Krim niedergelassen haben.
Bei Buchung des All-Inklusive Paketes: Abendessen im Hotel.

Tag 3: Vilnius - Kaunas - Siauliai - Rundale - Riga

Frühstück im Hotel.
Abreise nach Kaunas.
Panoramatour Kaunas. Auf dieser Tour sehen wir den Platz der Regierung und einige der wundervollen Kirchen der Stadt – wie beispielsweise die Neobyzantinische Kirche des Erzengels Michael und Auferstehungskirche mit herrlichem Blick auf die Stadt. Nach einem Stopp auf der geschäftigen Laisves Aleja (Straße der Freiheit), der Hauptstraße in der Nähe der gotischen Gertrude Kirche, gehen wir weiter in Richtung Altstadt. Hier sehen wir die schönsten Bauten der Stadt: die Vytautaskirche, eine der ältesten Kirchen der Stadt, das gotische Haus der Perkunas, die barocke Stadthalle, das Georgskloster, die Franz Xaver Kirche sowie die Basilika der Kathedrale von Kaunas, das größte gotische Gebäude in Litauen. Schließlich werfen wir noch einen Blick auf das majestätische Schloss von Kaunas, einen erst kürzlich restaurierten Bau aus dem 14. Jahrhundert.
Abreise nach Siauliai.
Besuch der bekanntesten Brauereien in Litauen mit Verkostung.
Besuch des Hügels der Kreuze in Siauliai. Dieser mythische Ort liegt etwa 12 km nördlich von Siauliai in herrlicher landschaftlicher Umgebung. Seit dem 14. Jahrhundert kommen katholische Pilger hierher, um – als Zeichen religiöser und nationaler Identität – ihre Kreuze und Rosenkränze niederzulegen
Abreise nach Rundale.
Besuch des Schlosses Rundale. Dieser Palast war die Sommerresidenz des Herzogs von Kurland-Semgallen, Ernst Johann von Biron.
Abreise nach Riga.
Transfer zum Hotel.

Bei Buchung des All-Inklusive Paketes: Abendessen im Hotel.

Tag 4: Riga

Frühstück im Hotel.
Riga Panorama-Tour. Wir beginnen unsere Tour mit einem Blick auf das 1330 errichtete Schloss Riga, eines der am besten erhaltenen Schlösser Nordeuropas und heute Sitz des Präsidenten von Lettland sowie des Nationalen Historischen Museums. Weiter führt uns unser Weg an Teilen der alten Stadtmauer vorbei und wir werfen einen Blick auf das Schwedentor sowie den Pulverturm, bevor wir das alte Nonnenkloster und Heiliggeist-Hospital sehen. Einige der ältesten Gebäude der Stadt stehen auf unserer Liste, wie das Haus der Drei Brüder, die älteste Residenz in Riga, das Haus der Schwarzhäupter, Sitz der berühmten Bruderschaft von Kapitänen und Hanse-Kaufleuten, sowie die erst später erbauten Hallen der Kleinen und Großen Gilde, die das kulturelle Zentrum der Handwerker und Händler waren. Auch die wichtigsten religiösen Gebäude der Stadt stehen auf dem Programm: die Jacobikirche, die Johanneskirche, die St. Petrikirche und der Rigaer Dom (Kathedrale von Riga). Wir beenden unseren Gang auf dem alten Marktplatz vor dem Rathaus.
Besuch der St. Petrikirche. Ein wunderschönes gotisches Gebäude aus dem Jahr 1209. Die durch Bombardements im Zweiten Weltkrieg entstandenen Brandschäden sind sorgfältig restauriert worden.
Besuch des Doms (Kathedrale von Riga). 1211 in der Nähe des Daugava erbaut, ist der Dom ein gotisches Meisterwerk und zugleich die größte Kirche der drei baltischen Staaten.
Besuch des Zentralmarktes in Riga. Dies ist der größte Markt in den Baltischen Staaten und einer der größten auf dem europäischen Kontinent. Die fünf im Art Nouveau-Stil errichteten Pavillons sollten ursprünglich als Zeppelin-Hangar dienen, wurden dann aber für den Zentralmarkt genutzt.
Besuch des Art Nouveau-Viertels. Mit mehr als 750 Gebäuden, die mit ganz unterschiedlichsten Fassaden und zahlreichen dekorativen Elementen geschmückt sind, präsentiert sich in Riga die größte Art Nouveau-Sammlung der Welt.

Bei Buchung des All-Inklusive Paketes: Abendessen im Hotel.

Tag 5: Riga - Sigulda - Turaida - Gutmann - Parnu - Tallinn

Frühstück im Hotel.
Abreise nach Sigulda.
Nationalpark Gauja. Das Tal des Flusses Gauja mit seinen Nebenflüssen und Bächen, seinen sanften Hügeln, dichten Wäldern und außergewöhnlichen Höhlen ist einer der schönsten Plätze in Nordeuropa. Finnisch-ugrische Stämme, die Livländer, kamen im 11. Jahrhundert in das Tal und begannen mit dem Bau von zahlreichen Schlössern und Festungen aus Holz, wie beispielsweise Satesele, Turaida und Kubesele. Heute ist das alles ein Nationalpark – zum einen wegen der herrlichen Landschaft, zum anderen wegen der historischen Bedeutung. Die Stadt Sigulda ist das größte touristische Zentrum in dieser Region.
Sigulda Panorama-Besuch. Dieses charmante Städtchen mitten im Gauja Tal ist die Hauptattraktion der Gegend. Wir werden sowohl das Ende des 19. Jahrhunderts von der Kropotkin Familie erbaute Neue Schloss Sigulda sehen als auch die Ruinen des Alten Schlosses Sigulda, das im Jahre 1207 vom Livländischen Orden errichtet worden war. Am gegenüberliegenden Ufer das Gauja liegt die Stadt Turaida.
Besuch der Gutmannshöhle. An den Ufern des Flusses Gauja gelegen, ist diese Höhle die größte und tiefste der gesamten baltischen Region. Seit Jahrhunderten ist die Gutmannshöhle eine Attraktion für Touristen. Viele Geschichten und Legenden, die bekannteste ist sicherlich die „Rose von Turaida“, ranken sich um diese Höhle. Wir werden einige der Gemälde sehen, die die Höhlenwände schmücken.
Besuch der Stadt Turaida. Gegenüber von Sigulda, auf der anderen Seite des Flusses, liegt die Stadt Turaida. Die lutherische Holzkirche von 1750 ist eine der ältesten Holzkirchen Lettlands. Wir werden ferner den Livländischen Friedhof besuchen – dort befinden sich auch das Grab Maijas, der legendären „Rose von Turaida“, sowie ein Garten mit Skulpturen. Nichtsdestotrotz ist die Hauptattraktion das mittelalterliche Schloss von Turaida. 1214 erbaut, hat der mächtige Komplex aus roten Ziegeln auf seinem Hügel oberhalb der Stadt bereits zahlreiche Kriege, Brände und Angriffe überstanden.
Besuch eines lettischen Bauernhofs.
Kurze Panorama-Tour durch Pärnu. 130 km südlich von Tallinn an der Mündung des Pärnu und unmittelbar an der Ostsee gelegen, wird die Stadt gerne als „Sommerhauptstadt“ Estlands bezeichnet. Diesen Namen verdankt Pärnu seinen zahlreichen, von den Sandstränden und Wäldern der nahen Umgebung angezogenen Besuchern, die die Stadt im Sommer mit Leben füllen. Pärnu ist stolz auf seine 750-jährige Geschichte und eine reiche hanseatische Vergangenheit.
Unser kurzer Aufenthalt führt uns zunächst auf die größte Fußgängerstraße der Stadt, Ruutli. Hier stehen viele der für Estland typischen Holz- und Steinhäuser. Wir sehen ferner das Tallinner Tor, auch als Königstor bekannt, sowie den mittelalterlichen Roten Turm aus dem 15. Jahrhundert, das älteste Bauwerk in Pärnu. Auch den Blick auf zwei prächtige Barockkirchen – die lutherische Elisabethkirche sowie die orthodoxe Katharinenkirche – lassen wir uns nicht entgehen. Letztere wurde im Auftrag der Zarin selbst erbaut.
Abreise nach Tallinn.
Transfer zum Hotel.
Unterbringung.

Bei Buchung des All-Inklusive Paketes: Abendessen im Hotel.

Tag 6: Tallinn

Frühstück im Hotel.
Tallinn Panorama-Tour. Zunächst erkunden wir mit dem Bus die Küstenregion um Pirita mit dem Russalka Denkmal unmittelbar am Meer. Danach werfen einen Blick auf die Ruinen des Klosters St.Birgitta, bevor wir den Kadriorg Park sehen. Der starke Gegensatz zwischen dem barocken Schloss Kadriorg einerseits und dem ultramodernen Kumu Museum für Moderne Kunst andererseits ist immer wieder faszinierend. Mit einem Spaziergang durch die charmanten mittelalterlichen Gassen des historischen Zentrums geht es weiter. Die Altstadt Tallinns besteht aus zwei Vierteln: Toompea, auch als „Domberg“ bezeichnet, und All Linn, auch „Unterstadt“ genannt. Estland wurde stets von Toompea aus regiert. Auch heute noch befinden sich hier sowohl der Sitz des Parlaments als auch der der Regierung von Estland – ersteres tagt in der Burg Toompea, letztere im Haus Stenbock. Auch die Alexander Nevsky Kathedrale und die der Heiligen Maria geweihte Domkirche liegen hier. Vom Belvedere aus genießen wir einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. Danach erkunden wir All Line, Tallinns Unterstadt, wo sich Renaissance- und Barockfassaden mit hanseatischer Architektur von Weltruf abwechseln, der Stil wird auch als Backsteingotik bezeichnet. Die ältesten Pflasterstraßen und Gebäude stammen aus dem 13. Jahrhundert. Von den Bastionen und Türmen der alten Stadtmauern, die wir auf der Muurivahe Straße sehen, ist vor allem der Pulverturm – auch Kiek in de Kok genannt – bemerkenswert. Jetzt führt uns unser Gang am Dominikanerkloster St. Katharina und am Zisterzienserkonvent St. Michael vorbei. Die zweifelsohne bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Unterstadt sind das Haus der Bruderschaft der Schwarzhäupter, eine Gilde junger, unverheirateter Kaufleute, die Heiliggeistkirche, die St. Nikolaikirche sowie die St. Olaikirche, deren Turm von 1549 bis 1625 das höchste Gebäude der Welt war. Unsere Tour endet am imposanten Raekoja Platz (Rathausplatz), wo wir das Rathausgebäude aus dem Jahr 1404 sehen und die 1410 errichtete Große Gilde, in deren gotischem Saal sich die Kaufleute der Stadt zu treffen pflegten. Auf der gegenüberliegenden Seite des Platzes befindet sich die Raeapteek (Rathausapotheke), die seit dem frühen 15. Jahrhundert geöffnet und somit die dienstälteste Apotheke weltweit ist.
Besuch des Kadriorg Viertels. Nicht weit entfernt vom Zentrum Tallinns befindet sich dieses Viertel, das neben einem wunderschönen Park auch viele sehenswerte Gebäude hat. Schloss Kadriorg aus dem 18. Jahrhundert, die ehemalige Sommerresidenz Peters des Großen, sei hier natürlich an erster Stelle genannt.
Besuch Exterieur des Schlosses Kadriorg.
Besuch äußeren des Schlosses und des Palastes Toompea.
Besuch der Alexander Nevsky Kathedrale. Dieser große, aufwändig geschmückte Tempel ist die wichtigste orthodoxe Kirche in Tallinn
Besuch der Domkirche St. Marien. Diese Kathedrale ist eines der ältesten Gebäude in Tallinn – sie wurde kurz nach Ankunft der dänischen Kreuzfahrer im frühen 13. Jahrhundert errichtet.
Besuch der Kirche des hl. Olav.
Besuch der Kirche der Ukrainischen griechisch-katholischen.
Besuch der Apotheke, das rathaus (Raeapteek), die älteste in Europa.

Bei Buchung des All-Inklusive Paketes: Abendessen im Hotel.

Tag 7: Tallinn

Frühstück im Hotel.
Besuch der Museum de KUMU.
Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.
Übernachtung in einem 3-Sterne Hotel in Tallinn.

Bei Buchung des All-Inklusive Paketes:
Besuch des Lahemaa Nationalparks und von Schloss Rakvere. Nach einer gut einstündigen Fahrt aus Tallinn erreichen Sie den Park. Zunächst geht es in Richtung Küste, wo Sie die alten Fischerdörfer entdecken: Kasmu, die Stadt der Schmuggler, auch als Captain’s Village bekannt, Altja mit seinen Fischerhütten und Vosu mit seinen langen Sandstränden, die einst der russischen Elite vorbehalten waren. Im Landesinneren folgen Sie dann einem der Wanderwege, beispielsweise dem Biber Pfad am idyllischen Fluss Altja, wo Sie immer wieder auf Dämme und Höhlen der Biber stoßen. Es bleibt auch Zeit, einen bewundernden Blick auf die Herrenhäuser des Adels zu werfen. Stopp am Wasserfall von Jagala. Besuch des Herrenhauses Sagadi. Besuch von Schloss Rakvere. Im 13. Jahrhundert von den Dänen, den Eroberern Estlands gegründet, war die Stadt Wesenberg (Rakvere in Estnisch) stets im Visier mächtiger Reiche, die sich um das estnische Territorium stritten. Gerade mal 20 Jahre nach seinem Bau wurde das Schloss Zeuge einer ersten Auseinandersetzung zwischen Dänen und Russen. Im Laufe der Jahrhunderte bekam es schwedische, polnische und schließlich russische Besitzer. Sie sehen verschiedene Gebäudetrakte einschließlich der Folterkammern und Verliese und Sie werden die Gelegenheit haben, einem der hier regelmäßig stattfindenden mittelalterlichen Events beizuwohnen. Abendessen im Hotel.

Tag 8: Tallinn (Abreise)

Frühstück im Hotel und Transfer zum Flughafen.

Sie möchten lieber eine individuelle Rundreise bei uns anfragen?
Gerne erstellen wir Ihnen nach Ihren Wünschen ein passendes Angebot.

Inkludierte Leistungen

  • Unterkunft in einem Hotel der gewählten Kategorie

  • Alle Transfers gemäß Programm

  • Besichtigungen und Eintrittsgebühren gemäß Programm

  • Transfers und Besichtigungen im klimatisierten Wagen, Minibus oder Bus

  • Örtliche deutschsprachige Reiseleitung bei allen Besichtigungen und Transfers

  • Frühstücksbuffet (im Hotel) an 7 Tagen

  • Kaffee/Tee, Mineralwasser zu den Mahlzeiten

Nicht inkludierte Leistungen

  • Flüge ab/bis Deutschland

  • Persönliche Ausgaben

  • Mahlzeiten, Trinkgelder und Getränke, die nicht im Programm aufgeführt werden

  • Reiseversicherung

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

Termine & Preise 2018

Termine

Preis pro Person
im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag

18.04. - 25.04.2018

EUR 515,00

EUR 170,00

02.05. - 09.05.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

06.06. - 13.06.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

20.06. - 27.06.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

04.07. - 11.07.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

18.07. - 25.07.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

01.08. - 08.08.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

15.08. - 22.08.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

05.09. - 12.09.2018

EUR 575,00

EUR 230,00

19.09. - 26.09.2018.

EUR 575,00

EUR 230,00

03.10. - 10.10.2018

EUR 515,00

EUR 170,00

Paket "All Inklusive"

EUR 150,00 pro Person

Auswahl der Hotels

  • Vilnius: Panorama, Europa City oder vergleichbar

  • Riga: Ibis Styles Riga, Days Hotel oder vergleichbar

  • Tallinn: Go Shnelli, Susi oder vergleichbar

Buchungsanfrage Gruppenreise Die Baltischen Staaten

Ihr Kontakt

Kopp Tours GmbH
Unterortstr. 27, 65760 Eschborn

Telefon:
+49 (0) 6196 92 00 9 20

E-Mail:

info@kopptours.de

Sie erreichen uns:

Montag bis Freitag
von 09:00 bis 18:00 Uhr